Airbourne am 10.11.19 im E-Werk Köln

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Airbourne am 10.11.19 im E-Werk Köln

      Um 07:28 ging es mit ICE via Frankfurt nach Köln, wo ich um 12:30 ankam, in Kassel bemerkte ich, dass ich mein Geld zu Hause liess :bad: ; aber da alles vorher bezahlt war (Fahrt, Hotel und Ticket) machte ich mich nicht auf den Rückweg :cool: . Um 12:40 kam ich in Köln an, dann zum Dorint Hotel, der 30 min. Fussweg machte mir wenig aus. Wannenbad im Hotel (alles luxuriös), rasieren, dann um 16:40 zum E-Werk, 1 h Fussweg, aber trotzdem los, mittlerweile meldete sich Andre wo er mit Marko war, ins türkische Restaurant, etwas Brot und Cola, dann ging es weiter zur Halle, dort holte Andre noch n Bier aus dem Auto :drinks: . Marko mit Freundin (Frau, hab da nicht weiter nachgefragt) blieben vorerst im Auto, war auch nicht sehr warm, aber Andre und ich gingen schon mal zum Eingang, dort bildete sich eine beträchtliche Schlange, um 19:00 war Einlass, un wir sicherten uns die 1. Reihe.

      Tyler Bryant fingen wie in Berlin an, konnten auch hier überzeugen, gegen Ende gab es guten Heavy Rock. In der Umbaupause machte Adam durch Handzeichen klar, dass er uns gesehen hat und nach ca. 30 Minuten ging es mit Airbourne weiter :banging2: . Das neue für mich war, dass sich Bottom of the Well sich zu einem richtigen Live Kracher entwickelt hat, schön in die Länge gezogen mit guten Riffs und Solos. Ansonsten wie gehabt ausser, dass die Kölner noch ruhiger waren als in Berlin, aber die Securities rockten gut mit, Andre fing mehrere Crowdsurfer vorn mit auf. Joel betätigte sich erneut als guter Zielwerfer und machte seine Runde, später wieder auf die Balkone. Wir bekamen mal wieder Besuch: Mr. Jack liess sich im Auftrag von Streety bei uns blicken :thumbup: . Gegen 23:00 war alles schon wieder vorbei, und wir verliessen schnell die Halle, da Marko und andre noch 1 Stunde mit dem Auto fahren mussten, zum Glück liess sich Marko noch überreden, mich zum Hotel zu fahren, ab ins Bett und um 11:30 wieder los nach Braunschweig. Leider haben wir Greg nicht angetroffen :( .
      Das war von mir vorerst der letzte Tourbericht, Festivals mache ich nicht, evtl. wenn es Einzelkonzerte gibt. wo, behalte ich mir noch vor. Also bis demnächst wieder! :bye2:
      Keep Rockin´
      Festus
    • Danke für den Bericht! Ja, das E-Werk ist schon cool, liegt aber echt nicht am Weg. Schön, dass dich Marko noch ins Hotel gefahren hat! Stimmt, Bottom of the Well ist irgendwie rockiger unterwegs und wie sie beim Runnin Wild das "hey hey hey" mit den Instrumenten akzentuieren finde ich auch super!
      * * * Blessed are the cracked, for they let in the light! * * *
    • War auch in Kökn da - war eine super Show! Kann dich da nur bestätigen. Bottom of the Well macht live auch richtig Spaß, vor allem wenn se' zur Bridge hin wieder zurück kommen macht vor allem das Ende des Stücks richtig Spaß! Ging auch im Moshpit gut dazu ab :thumbsup:
      Leider konnte Ich Runnin' Wild nicht ganz mitkriegen, da die Bahn kurzfristig den letzten Zug in die Heimat gecancelt haben und wir dann doch leider etwas früher zurück zum Bahnhof mussten. Kann mir aber vorstellen, dass se' es noch ordentlich beendet haben :banging2:
      "The answer to the world's bullshit is not being full of hate, but being full of love, light, music - and full of beer" - Burce Dickinson, Wacken Open Air 2016