Airbourne am 14.08.19 in Dornbirn (Conrad Sohm)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Airbourne am 14.08.19 in Dornbirn (Conrad Sohm)

      Airbourne in Dornbirn 14.08.19

      Um 05.27 bestieg ich den ICE Braunschweig – Mannheim, da Umstieg nach Ulm, weiterer Umstieg nach Lindau, weiter mit Schiff nach Bregenz, weiter mit Zug nach Dornbirn.
      Um 14:30 erreichte ich mein Hotel, Jamila war auch angekommen, Andre war noch 70 km entfernt. Duschen, ne Flasche Bier aufgemacht; inzwischen war Frank am Campingplatz, Jamila fuhr hin. Mittlerweile war Andre auch da, ich holte ihn ab, je ein Bier, dann fuhren wir per Taxe zu Conrad Sohm, wo Jamila, Frank und seine Frau bereits warteten. Ein Wiedersehen nach 1,5 Jahren. Der Platz war übrigens klein, jedenfalls war die Menge nicht sehr gross, war mal wieder Wohnzimmergrösse für Airbourne Verhältnisse, aber angenehm, kaum Gedränge. Vorn an der rechten Seite war viel Platz, wo Andre und ich waren, Frank war vorn Mitte, Jamila war diesmal hinten, sie passte etwas auf Franks Frau auf, da es ihr anfangs nicht gut ging,was sich später besserte.
      The Lazys begannen, waren recht gut aber viel Poserei dabei. Andre wollte Bier holen kam zunächst nicht wieder, ich ging zum Merchstand um nachzusehen und wer stand da mit Andre? Streety! Der war mit seiner frisch veheirateten Frau da, die verstand sich mit Jamila auf Anhieb, beide aus der Schweiz. Wie unterhielten uns alle, dann musste Streety zum Auftritt los. Nach weiteren Bieren gingen Andre und ich wieder nach vorn, der Platz war gefüllt, aber man kam doch gut durch.
      Airbourne begann wie immer furios mit Ready to Rock, Einziges Neues war der Song Boneshaker, der live härter ausfiel als über Netz oder Stream. Der Rest des Programms war altbekanntes aber bewährt, die Leute machten gut mit.
      Streety machte mit uns etwas Headbanging, Harri und Joel hatten uns offenbar auch bemerkt, nur Ryan sah man erst richtig, als er die Sirene anwarf, damit kamen die letzten 3 Songs: Live it Up, Raise the Flag und Running Wild, damit war das Konzert beendet.
      Ich ging wieder zum Merchstand, wo die Vorband sich einfindete, und fragte nach, ob sie Desecrator und Riley Strong kannten, was sie bejahten. Für Andre besorgte ich noch Bier, kurze Zeit kam Streety wieder und gab uns ne Flasche Bier aus. Nach weiteren Gesprächen fuhren wir mit Taxe wieder in die Stadt, Andre und ich assen noch was, er bekam noch ne Setlist und ein Plec von Harri; dann ging ich zu Hotel, wo ich nur 3 Stunden schlief.
      Um 9:30 stand ich auf, verpasste mein Frühstück, bekam doch noch was, und setzte mich für nen Kaffe an die Bar, wo 4 Hells Angels (mit Kutten) sassen, wir kamen ins Gespräch, einer kannte Airbourne, aber sie waren nicht beim Konzert. Dann ging ich zum Bahnhof, 12:40 nach München mit Zug, momentan im ICE München-Hamburg, um 20:45 Umstieg in Göttingen, um 22:30 bin ich wieder zuhause.
      Keep Rockin´
      Festus