Dynamo Festival - unser Waspfighter war Backstage

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • hallo zusammen,

      hier mein Bericht zum Airbourne Gig auf dem Dynamo Metalfest 2019 !

      als ich morgens um 11Uhr am Stadion in Eindhoven ankam, war der Tourbus schon vorort und auch der Truck war in der Halle am abladen. Der erste, der mir in die Arme lief, war Adam. wir schnackten kurz über das fehlende Equipment, was aber alles wieder da ist.

      Streety kam dazu und fragte wie es geht ! " so far..so good" antwortete ich . er schlürfte dann über das Gelände und schaute sich die Stände an, die am aufbauen waren . Nach dem Mittagessen ging ich wieder in die Halle und Ryan kam mir entgegen als er auf dem Weg war zum Essen . Auch ein kurzer Handshake und ein kurzer Talk ob alles soweit in Ordnung wäre. Dem war so , aber viel Stress !

      Das merkte ich dann auch den ganzen Tag über, es wurde geschraubt und diskutiert.

      Mark lief mir auch mehrmals mit einem freundlichen grinsen über den Weg und grüßte freundlich . na dann sollte ja alles gut sein soweit .

      Joel traf ich auf dem Weg zum Backstage und ich hatte zuvor gehört das er geheiratet hätte. Das er sich verlobt hatte war mir bewusst. Ich gratulierte ihm und er antwortete :" DANKE ;) aber ich bin NOCH nicht verheiratet ! Upps , da war ich aber falsch informiert worden . Naja, besser immer den offiziellen Kanälen glauben. Jamila hätte es schon gepostet wenn es so gewesen wäre :)

      Ich half dem Festival an Ort und Stelle immer wieder aus, und als ich Kabel aus dem Artist Bereich holte, knallte es harte Riffs aus dem Airbourne Dressing Room ! Wooow , ist das Boneshaker...der neue Song ? ja , er war es . sie probten ihn alle Mann zusammen. Als ich in der Halle zurück war, war die Airbourne Crew gerade dabei alles schon für den späteren Gig in Position zu bringen. Die Gitarren wurden gestimmt und auf den Tisch legte Mark gerade die Setlist hin.
      der Song Chewin the Fat/Boneshaker stand drauf! Ja cool. Ich fragte ob sie den Song "Boneshaker" ganz spielen würden . Ich bekam ein "Maybe!" zu hören . also, lassen wir uns mal überraschen .
      Joel nahm sich die Zeit das Gelände zu erkunden und machte an einigen Schmuckständen halt, und suchte nach einer Halskette ! Ob er am Ende eine gefunden hat ist mir nicht aufgefallen.
      Nachdem das Festival den ganzen Tag über super verlaufen ist, waren nun Airbourne dran als Headliner den ersten Tag zu beenden.

      Es sollte um 21.30 losgehen und es wurde immer später. die Crew ist hektisch auf der Bühne hin-und hergelaufen . Na, da stimmt noch nicht alles zu 100% ! mit über 20.min Verzögerung lief das Intro dann aber an und die Jungs gaben, wie man es nicht anders kennt, Vollgas von beginn an. Als dann Song Nummer 3 an der Reihe war und es nicht der Anfang von "Chewin the Fat" war , hörten alle Fans genau hin. Ja es war "Boneshaker" und in voller Länge . Was ein fetter Song. Der Ritt ins Publikum mit Bierdusche fehlte auch nicht und auch Lemmy´s Bar gehört weiterhin zu den Highlights der Airbourne Show. Joel spendierte etliche Becher dem Dynamo Besuchern. Mit einer gigantischen Lichtshow ging kurz nach 23 Uhr das Konzert zu Ende und noch minutenlang hörte man :"Airbourne...Airbourne" rufe aus dem Publikum. Glücklich und zufrieden ging es dann für viele noch an die etlichen Essbuden und Theken bis tief in die Nacht ! So ging dann auch mein erster Tag zu Ende und ich freue mich jetzt schon die Jungs auf ihrer Clubshow zu sehen in ein paar Monaten.
    • Oh danke! Seehr cooler Bericht, hach, ich wünschte, ich wäre auch da gewesen!

      Ehrlich gesagt, die Verlobungen und Hochzeiten der Jungs würde ich jetzt nicht posten, ausser sie machen ein grosses offizielles Ding draus. Sonst find ich das irgendwie zu privat. Aber danke für das Vertrauen. :)
      * * * Blessed are the cracked, for they let in the light! * * *
    • DAnke für deinen Bericht!

      Für alle die sich mit Gitarren auskennen, Harri hat in seine dunkelrote Gibson Explorer einen Filtertron Pickup einbauen lassen, der gleiche Typ wie Malcolm Young in seiner Gitarre hatte.

      Ich war beim Konzert in der Schweiz auf seiner Seite und man hörte den Unterschied, der Sound war etwas cleaner aber wuchtiger wie bei Malcolm.. war geil!